Meine Worte in fremden Mündern

Habt ihr schon mal eure Texte von anderen Personen vorlesen lassen? Immer, wenn jemand in meiner Anwesenheit aus meinen Büchern laut vorträgt, halte ich die Luft an. Meine Worte aus fremden Mündern – das hört sich irgendwie meistens etwas komisch an. Von jedem Satz habe ich eine bestimmte Melodie im Kopf und bei jeder direkten Rede, die im Text vorkommt, weiss ich genau, wie die Stimme der Person klingen muss.

Wenn ich vor Referaten, Lesungen oder Interviews vorgestellt werde, kommt es ab und zu vor, dass jemand Ausschnitte aus meinen Büchern vorliest und den Personen in meinen Geschichten eine ganz andere Stimme gibt. Aber noch irritierender ist der andere Fall: Da liest eine andere Person meine Texte vor und zwar mit meiner Sprachmelodie – das ist auch schon ab und zu passiert. In diesem Fall trifft es mich mitten ins Herz und ich habe den Eindruck, die vorlesende Person habe meinen Text ganz genau verstanden oder einen ganz besonderen Zugang dazu gefunden.

Eine positive Erfahrung vor ein paar Wochen: Auf Radio SRF 1 war ein Ausschnitt aus meinem Buch „Funkenflug“ als Hörfassung zu hören und die Sprecherin hat die Melodie fast perfekt getroffen.

Hier könnt ihr euch mit euren eigenen Ohren davon überzeugen.

Danke SRF1!

Advertisements